GolfBiodivers

Natur pur

Unser 18-Loch-Golfplatz ist eine wahre Naturoase, die sich inmitten der Hoisdorfer Lunken nahe dem Lütjensee befindet. Die umliegenden Wiesen, Felder, Wälder und die typisch schleswig-holsteinische Knicklandschaft machen unseren Golfplatz zu etwas ganz Besonderem. Unser Motto „Natur pur“ ist für uns mehr als nur ein Versprechen. Seit Anfang des Jahres sind wir stolzer Teil des vom Deutschen Golfverband initiierten Forschungsprojekts GolfBiodivers.

Biologische Vielfalt in Hoisdorf

In den kommenden Jahren werden auf vielen Golfplätzen bundesweit Flächen außerhalb des Spielbetriebs aufgewertet, um die Artenvielfalt zu fördern und die mögliche Ökosystemleistung von Golfanlagen zu erforschen. Als Teil dieses Projekts schafft der Golf-Club Hoisdorf zukünftig weitere Lebensräume für Schmetterlinge und Wildbienen, indem wir Blühwiesen, Flachlandmähwiesen, Saumvegetation und Wallhecken (Knicks) anlegen.

Tatsächlich werden bereits viele Maßnahmen zur Steigerung der Biodiversität am Rand landwirtschaftlicher Nutzflächen umgesetzt, aber der Raum dafür ist begrenzt, weil die Flächen bewirtschaftet werden. Bei Golfplätzen hingegen werden 2/3 der Fläche nicht für den Spielbetrieb genutzt. Deshalb sollen in den nächsten Jahren auf vielen Golfplätzen Flächen außerhalb des Spielbetriebs aufgewertet, die Artenvielfalt gefördert und die mögliche Ökosystemleistung einer  Golfanlage erforscht und überprüft werden.

Das Umweltprojekt wird durch das Institut für Natur- und Ressourcenschutz der Christian-Albrechts-Universität in Kiel begleitet und durch das Bundesamt für Naturschutz finanziert. Unser Golfplatz wird damit zu einem Ort, der nicht nur für das Golfspiel, sondern auch für die Natur von Bedeutung ist. Genießen Sie eine Runde Golf inmitten einer vielfältigen und geschützten Umgebung.

Mehr Information erhalten Sie hier.

Überblick über die Flächen der Aufwertungsmaßnahmen

Das Bild rechts zeigt die bereits angelegten Flachlandmäh- und Blühwiesen, die nicht betreten werden sollen. Zusätzlich sind die angesäte Saumvegetation und das verbesserte Mahd Hardrough markiert. Die Gesamtfläche der Aufwertungsmaßnahmen auf den Bahnen 10 bis 18 beträgt 2,26 Hektar.

Quelle: Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig Holstein, Digitaler AtlasNord

Logo Leben_Natur
Logo Golf Biodivers