Menü
Im Golf-Club Hoisdorf gibt es einige Veranstaltungen mit sehr langer Tradition. Traditionell werden in Hoisdorf auch alljährlich Turniere für den wohltätigen Zweck ausgerichtet. So findet bereits seit über zehn Jahren das Spendenturnier zu Ehren von Herma Seifart statt – in 2017 ausgerichtet am 12. August.
Die Ehrenträgerin selbst engagierte sich zu Lebzeiten jahrzehntelang aktiv für den Club, und hat alle Phasen der Hoisdorfer Geschichte miterlebt. Das Andenken an Herma Seifart steht noch heute für traditionelle Vereinskultur.


Das Turnier wurde in der Verantwortung von ihrer Tochter Dagmar Jahn-Seifart und Tobias Jahn unterstützt durch die Helfer vom Hamburger Michel, wieder einmal mit viel Mühe und Liebe vorbereitet. Die begehrten und stets zügig vergebenen Startplätze wurden in diesem Jahr von 110 Spielern belegt. Im Chapman-Vierer ging es über 18-Loch durch die Hoisdorfer Lunken. Die abwechslungsreiche Rundenverpflegung und das gemeinsame Essen im Clubhaus führten zu großer allgemeiner Begeisterung!
Wie jedes Jahr gab es traditionell tolle Preise für jeden Teilnehmer. Das Los entschied unter allen Teilnehmern über die Sonderpreise. Sommer & Partner Immobilien hat eine Spanienreise in den La Manga Club gesponsert, ein Trip nach Österreich wurde von Dr. Jochen Luther und Andrea Brinkhoff gestiftet.

Brutto siegten in diesem Jahr Bernd und Birgit Anders, Netto setzten sich Dr. Volker Ahrens und Andreas Greve durch. Einer der großen Hoisdorfer Nachwuchstalente – Lui Klünder – gewann überzeugend beim Longest Drive.


Groß geschrieben wird bei diesem Traditionsturnier vor allem der Spendenaufruf zu Gunsten eines wohltätigen Zweckes. In diesem Jahr wurden die Spenden der Hamburger Tagesaufenthaltsstätte „herz as“ und deren Mission zugewiesen. In diesem Hoffnungsort finden aus der Bahn geworfene Menschen Schutz, Geborgenheit, und Überlebenshilfe.

Der Verlust von Lebensgrundlagen wie ein Zuhause oder ein Ansprechpartner wird hier durch viele Gesten und Taten, vor allem aber durch Bezugspersonen aufgewogen. „herz as“ schafft Raum, konkrete Hilfsmaßnahmen, und Hilfe zur Selbsthilfe in der Zukunft der Hilfsbedürftigen.